Do’s and Dont’s bei der Entscheidungsfindung

 

 

  

 

Gehören Sie auch zu denen, die sich schlecht entscheiden können? Und wenn Sie sich entschieden haben, dann hadern Sie damit? Warum ist das nur so?

 

Nicht immer ist eine Entscheidung leicht getroffen und deswegen habe ich mich auf meinem Instagram Account und in der aktuellen Podcastfolge intensiv mit dem Thema Entscheidungsfindung befasst. Damit Sie darüber hinaus möglichst viele Impulse und ganz konkrete Tipps mit an die Hand bekommen, habe ich zudem in meinem persönlichen Umfeld eine Umfrage gestartet und nachgefragt:

 

1. Was hilft kluge Entscheidungen zu treffen?

2. Was sollte man tunlichst vermeiden?

 

Wie würden Sie antworten?

 

Die Rückmeldungen meines Netzwerks kamen zügig rein und es war schnell klar, was ein reicher Schatz darin verborgen liegt. Es ergab sich ein buntes Stimmungsbild mit vielen inspirierenden Tipps, die ich hier teilen möchte.

 

 

11 Tipps die helfen, wichtige Entscheidungen klug zu treffen 

 

  1. Überblick verschaffen über die Pros & Contras
  2. Für und Wider in Dialog gehen lassen
  3. Resultierende Konsequenzen mitbedenken
  4. Drüber schlafen, Druck rausnehmen, Abstand gewinnen
  5. Nicht zu lange hadern, Zeitlimit setzen
  6. Auf das eigene Bauchgefühl hören
  7. Keine Angst vor falschen Entscheidung
  8. Sich jemandem mitteilen. Manchmal braucht es nur einen guten Zuhörer.
  9. Sich selbst vertrauen
  10. Bewegung. Beim Sport oder Spaziergang drüber nachdenken
  11. Rat bei vertrauten Personen suchen und deren Meinung hören

 

 

Ist da etwas dabei, mit dem Sie mitgehen können? 

 

Ich fand es sehr spannend, zu sehen, dass sich die Antworten auch je nach Entscheidungstyp unterschieden haben. Diejenigen, die sich eher etwas schwer tun mit einer Entscheidung, haben den Fokus darauf gelegt, sich gut und gründlich zu informieren und die Konsequenzen zu bedenken. Diejenigen hingegen, die sich eher leicht tun, eine Entscheidung zu treffen, haben Selbstvertrauen und die Bedeutung des eigenen Bauchgefühls betont. Ich persönlich finde es hilft, mehrere Ebenen mit einzubeziehen, die emotionale und kognitive zum Beispiel. Gut auf den Punkt gebracht hat es auch ein sehr erfahrener Umfrageteilnehmer, der meinte: „Nach einer kurzen und intensiven Sondierungsphase folge ich meinem Bauchgefühl und stehe dann auch voll und ganz hinter meiner Entscheidung.“ 

 

Was hilft Ihnen kluge Entscheidungen zu treffen?  

 

Jeder entscheidet anders - manche eher schnell, manche sehr bedacht und das ist auch o.k., denn jeder von uns hat seinen eigenen Stil. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die eine Entscheidungsfindung eher verkomplizieren. 

 

Kennen Sie das? Sie verfallen bei einer Entscheidung immer wieder in ein bekanntes Muster, das Sie jedoch nicht wirklich weiter bringt?  

-> Sie fragen zu viele andere Leute und sind hinterher noch verwirrter. 

-> Sie durchforsten willkürlich alle möglichen Internetforen und sind dann doch nicht schlauer. 

-> Oder Sie tappen jedes mal wieder in die Falle aus einer Emotion heraus zu entscheiden und handeln spontan und völlig unüberlegt.

 

Ich denke es ist wichtig, genau hinzuschauen, was die eigenen Muster sind und sich selbst zu fragen, ob einen das bisherige Verhalten weiter gebracht hat. Ob die Glaubenssätze in meinem Kopf mir helfen meinem Ziel näher zu kommen oder, ob sie mich eher daran hindern? Wenn ich beispielsweise glaube, dass es falsche Entscheidungen gibt und nur den einen richtigen Weg, dann habe ich wohl eher keine Leichtigkeit bei der Entscheidungsfindung. Was aber, wenn ich zu dem Schluss komme, dass es keine falschen Entscheidungen gibt, und ich mit bestem Wissen und Gewissen meine Entscheidung getroffen habe und das dann auch reichen muss?

Diejenigen die ich befragt habe, haben vor folgenden Fehlern gewarnt, wenn man auf der Suche nach einer stimmigen Entscheidung ist:

 

 

11 Dinge, die Sie auf keinen Fall tun sollten, wenn Sie eine Entscheidung klug treffen wollen

 

1. Internetforen lesen 

2. Zu viele Leute nach deren Meinung fragen

3. Sich verzetteln und die Entscheidung unnötig verzögern

4. Zu lange nachdenken und am Ende gar nichts entscheiden

5. Vollkommene Sicherheit suchen

6. Ausschließlich kognitiv abwägen

7. Übereilt und völlig kopflos entscheiden

8. Entscheidungen treffen, hinter denen man dann nicht auch voll steht

9. Entscheidungen unter Druck treffen

10. Kurzfristig denken und Konsequenzen außer Acht lassen

11. Hinterher hadern und die getroffene Entscheidung in Frage stellen

 

 

Erkennen Sie sich in dem ein oder anderen Punkt wieder? 

 

Vielleicht haben Sie bei der nächsten Entscheidung ja mal Lust einen neuen Weg auszuprobieren :)

 

Ich wünsche Ihnen viel Freude dabei!

 

Wenn Sie Lust auf weitere spannende Impulse rund um die Themen Persönlichkeitsentwicklung und erfolgreiche Kommunikation haben, dann folgen Sie mir auf Instagram oder hören Sie in einen meiner Podcasts rein.